Programm

Hier geht es zum Jahresprogramm 2019 / 2020 des Classic Car Club Horgenberg.

Weiter...

Kontakt

Für Fragen und Anmerkungen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

Weiter...

Technical Section

(Hoffentlich) nützliche Tips, Tricks und Kniffe.

Weiter...

THE BEGINNING

Swallow bis S.S.
SS Jaguar bis Mk V

THE FIFTIES

Die Strassenmaschinen:
XK 120, Mk VII, XK 140, Mk VIII, Mk IX, XK 150, 2.4/3.4

Die Renn- und Sportmaschinen:
C-Type, D-Type, XK-SS

THE SIXTIES

Mk2, 420, 3.4 S, 3.8 S, Mk X/MK 10, 420G, E-Type (6-Zylinder), XJ6 (S1-S3), XJ12 (S1)

THE SEVENTIES

E-Type V12, XJ12 (S2 und S3), XJ-S

THE EIGHTIES

XJ6 (40), XJ12 (40)

SPECIAL JAGUARS

XJ13, Broadspeed XJ12, TWR, XJ220

XJ12 (40)

Im Frühjahr 1993 erschien er endlich: der XJ12 in der neuen Karosserie!

Dass er nicht bereits viel früher gebaut wurde, liegt daran, dass in den siebziger Jahren bei der Entwicklung der Karosserie einmal die Rede davon war, dass der V12 aus der Produktion genommen werden und allenfalls der Rover V8-Motor an seiner Stelle in den neuen Jaguar eingebaut werden sollte. Das jedoch ging den Konstrukteuren denn doch zu weit und als Folge konstruierten sie den Motorraum so, dass ein V-Motor unmöglich darin Platz finden konnte. Zudem glaubte man Anfang der achtziger Jahre auch bei Jaguar nicht an ein langes Fortbestehen des V12 und konzentrierte sich voll auf den Sechszylinder. Somit musste erst der ganze Unterbau umkonstruiert werden, bevor man den V12-Motor einbauen konnte. Dieser wurde nun beim neuen XJ12 ebenfalls auf 6 Liter aufgebohrt, was zu einem enormen Zuwachs vor allem an Drehmoment geführt hat. Dies, in Verbindung mit einem neuen, elektronisch gesteuerten Vierstufen- Getriebeautomaten verhilft dem Wagen zu einem geradezu unheimlichen Temperament - leider ist eine hervorragende Eigenschaft des Jaguar-V12 dabei etwas verloren-gegangen: die seidenweiche Laufkultur; aber alles zusammen kann man offensichtlich nicht haben...